0176-45276388 | ✉ professor@orthopaedie-endres.de

Kostenübernahme

Kostenübernahme

Mein Konzept beinhaltet die Behandlung sowohl von gesetzlich krankenversicherten (GKV) Patienten und von privat zusatzversicherten Patienten als auch von privat krankenversicherten Patienten. Eine zeitnahe Terminvereinbarung mit hoher Zeitpräzision (geringe Wartezeit) hat für alle meine Patienten somit eine hohe Priorität.

Ich freue mich Sie in meiner Praxis begrüßen zu dürfen.

Bitte informieren Sie sich über die Hinweise zur Kostenübernahme der von mir zu erbringenden Leistungen im weiteren Text. Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Wichtige Hinweise zur Kostenübernahme für Ihren Besuch

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

ich möchte darauf hinweisen, dass meine Praxis ein privatärztliches Zentrum für spezielle orthopädische Chirurgie, Wirbelsäulenchirurgie, Sporthopädie und Gelenkverletzungen ist.

Mein Fokus liegt sowohl in der konservativen als auch operativen Therapie. Aufgrund der hohen Spezialisierung ist es mir nicht möglich dem „normalen“ Versorgungsauftrag des Faches Orthopädie und Unfallchirurgie (Kassenzulassung) nachzukommen.

Ich möchte Sie über die angestrebte Behandlung nach einer exakten, differenzierten Diagnostik ausführlich beraten und aufklären. Dementsprechend bedarf es einer ausführlichen Untersuchung mit einem höheren Zeit- und Kommunikationsanteil.

Informationen für Privatpatienten Private Krankenversicherung (PKV)

Die ambulante Vorstellung in meiner Praxis erfolgt privatärztlich. Die Abrechnung erfolgt transparent nach der Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ Neufassung von 1982, Neubekanntmachung von 1996). Die Höhe der Kosten richten sich nach der Komplexizität der Erkrankung bzw. Verletzung, des Umfangs der auszuwertenden Vor- und Fremdbefunde sowie dem Umfang der Beratung und Untersuchung.

Inwieweit ambulante Therapiemassnahmen wie z.B. Eigenblut-Infiltrationen, Hyaluronsäure-Infiltrationen, Tapeverbände, Stosswelle, o.ä. von Ihrer Kasse übernommen werden, hängt vom jeweiligen individuellen Vertrag ab. Ich empfehle Ihnen diesbezüglich einen die Kostenübermahme bei Ihrer Krankenkasse zu erfragen.

Informationen für Kassenpatienten Gesetzliche Krankenversicherung (GKV)

Eine optimale und kompetente Versorgung der gesetzlich versicherten Patienten liegt mir  sehr am Herzen, auch wenn ich keine sogenannte Kassenzulassung für die gesetzlichen Krankenkassen haben.

MEIN KONZEPT FÜR KASSENÄRZTLICHE BEHANDLUNGEN

Ambulante Beratungen im Rahmen der Sprechstunde in meiner Praxis muß ich Ihnen als Selbstzahlerleistung in Rechnung stellen. Die Kosten für Sie belaufen sich in aller Regel bei Erstberatungen auf ca. 50€. Für Folge- und Kontrolluntersuchungen fallen pro Besuch ca. 35€ an. Die Abrechnung richtet sich nach den Tarifen der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). 

Spezielle Therapieformen (Infiltrationen, Eigenblut-Therapie, Stosswelle, Tape, etc.), sofern medizinisch sinnvoll, werden gesondert gemäß GOÄ verrechnet.

Im Falle von komplexen Zweitmeinung-Vorstellungen mit Auswertung von Vorberichterstattungen (OP-Berichte und/oder Arztbriefe) sowie mehreren MRT- und CT-Untersuchungen können höhere Kosten je nach Aufwand und Dauer der Beratung entstehen.

Ich empfehle einen Kostenvoranschlag mit Begründung der Therapiemassnahme bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse mit der Bitte um Kostenübernahme einzureichen. Erfragen Sie zu diesem Thema auch die Möglichkeit einer ambulanten Zusatzversicherung oder informieren Sie sich über das sog. Kostenerstattungsprinzip!

Stationäre Behandlungen (Operationen), die von mir falls erforderlich durchgeführt werden, werden mit Ihrer Krankenkasse abgerechnet. Hier empfehle ich ebenfalls einen Kostenübernahmeantrag bei Ihrer Krankenkasse einzureichen. 

*bei Bedarf können postoperative notwendige Verschreibungen von Physiotherapie u.ä. für GKV im Rahmen einer Kooperation organisiert werden.

 

IGeL (Individuelle Gesundheits-Leistungen) sind Zusatzleistungen, die üblicherweise nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Hierzu zählen z.B. Behandlungen mit Hyaluronsäure oder ACP (Eigenblut) bei Knorpelschäden, Arthrose oder Sehnenbeschwerden; Stoßwellenbehandlung usw. 

Diese Kosten trägt der Patient selbst, unabhängig ob er die Behandlung in einer Praxis mit Kassenzulassung oder Privatpraxis durchführen lässt.